Energetischer Beinlängenausgleich

Rückenschmerzen können durch eine Beinlängendifferenz und daraus resultierendem Beckenschiefstand verursacht werden. So entsteht eine Fehlstellung der Wirbelsäule bis hoch zum Kopf, der ja gerade gehalten werden will. Da die Muskulatur diese Haltung auszugleichen versucht, kommt es oft zu schmerzhaften Verkrampfungen. Verformungen des gesamten Stütz- und Halte- Apparates sind die Folge. Hierzu zählt beispielsweise die Skoliose, also die Wirbelsäulen-Verkrümmung. Auch Knie- und Hüftschmerzen sowie Ischias-Beschwerden können auftreten.

Eine Begradigung sollte so früh wie möglich erfolgen, kann aber natürlich auch bei älteren Menschen noch Erleichterung herbeiführen. Durch die energetische Begradigung bzw. Aufrichtung ändert sich die Körperhaltung sicht- und messbar. Das Becken erreicht eine gerade Stellung und bildet damit das gesunde Fundament für die Wirbelsäule. Die Muskulatur darf sich jetzt entspannen und muss nicht mehr ausgleichen. Es setzt eine Heilreaktion ein, die Regeneration und mehr Beweglichkeit erlaubt und zu Beginn manchmal mit dem Gefühl von Muskelkater verglichen wird. Es breitet sich ein neues Körpergefühl mit einem besseren Energiefluss aus.

Zurück